Inhalte

Was erwartet euch im Nachmittagskurs Malerei / Grafik ?

Im Nachmittagskurs Malerei / Grafik begeben wir uns auf die Suche, stoßen auf Fragen und Probleme. Diese können ganz klassischer Art sein, wie beispielsweise Fragen der Umsetzung von Anatomie, Perspektive und /oder der Entwicklung einer ganz eigenen Handschrift.

Alle Teilnehmenden sind durch unterschiedliche Backgrounds geprägt und bringen eine eigene Persönlichkeit und Weltsicht in den Kurs mit. Denn jede/r von uns kommt von irgendwo her und geht irgendwann irgendwo hin.

Im Austausch mit den MitschülerInnen werden die Teilnehmenden wiederum auf ganz eigene Art und Weise geprägt. Diese gegenseitigen „Prägungen“ finden auch auf visueller, bzw. auf ästhetischer Ebene statt. Das Machen, Reden und vor allem das Sehen gemeinsam zu lernen, ist dabei ein ganz wichtiger Punkt. Hierbei wird die Wahrnehmung geschult, werden unterschiedliche Eindrücke aufgenommen und weitergegeben. In Bezug auf das Wiedergeben, bzw. Weitergeben der eigenen Eindrücke wird das Erlernen von künstlerischen Techniken relevant, für welches wiederum Neugier und das Prinzip des Zufalls eine wichtige Rolle spielen.

In der Auseinandersetzung mit und der Aneignung von künstlerischen Techniken werden wir uns u.a. mit unterschiedlichen künstlerischen Handschriften und den damit verbundenen Themenfeldern beschäftigen, wie beispielsweise der Anatomie (mit Modell), Perspektive, Druckgrafik, Stillleben, Schrift, Maltechnik, Leinwandbau, Naturstudium, der Motorik (z.B. Pinselführung) etc. Außerdem werden wir in verschiedene Themen und Epochen eintauchen.

Wichtig ist abschließend anzumerken, dass es im Nachmittagskurs Kunst nicht darum geht, Kinder und Jugendliche auf ein Kunststudium vorzubereiten. Vielmehr geht es darum, eine grundsätzliche Sensibilität für das bewusste Wahrnehmen zu entwickeln. Das Sehen lernen und verstehen. Das meint auch, Dinge und Sachverhalte in der eigenen Umwelt als interessante, bemerkenswerte oder verwunderliche Phänomene zu beobachten, die eventuell zuvor als selbstverständlich wahrgenommen wurden und diese wiederum auf eine ganz eigenen Weise zu befragen und zu verarbeiten.